EN | DE

Gesichtsneuralgie

Als Gesichtsneuralgien bezeichnet man bestimmte Schmerzformen im Gesicht und Kopfbereich. Die Schmerzen manifestieren sich als messerscharfe, sehr intensive Attacken von einigen Sekunden bis maximal Minuten, sie treten immer an der selben Stelle auf, in der Regel eher einseitig.

Die Anfallshäufigkeit ist von Patient zu Patient unterschiedlich, von 2-3mal pro Tag bis zu hunderten Attacken täglich. Die Schmerzen können entweder spontan auftreten oder werden durch verschiedene Bewegungen verstärkt bzw. ausgelöst, z.B. durch Kauen,Essen, Sprechen oder Schlucken.

Ursachen sind Läsionen im Bereich der sensiblen Nerven im Gesichtsbereich.

Die häufigsten Formen der Gesichtsneuralgien sind:

  • Trigeminusneuralgie  (siehe Symtom Trigeminusneuralgie)
  • Auriculotemporalisneuralgie
    Hier leiden die Patienten unter brennenden Schmerzen in der Schläfen- und Ohrregion. Oft findet sich auch eine Hautrötung und evt. vermehrtes Schwitzen in diesem Gesichtsbereich. Die Attacken werden durch Kauen und durch saure Speisen verstärkt
  • Nasoziliaris-Neuralgie
    Die Schmerzattacken manifestieren sich hier in inneren Augenwinkel und Nasenbereich.Oft tritt eine Rötung des Auges, Tränensekretion und Lichtscheu auf. Schwierigkeiten kann diagnostisch die Abgrenzung der Nasoziliarisneuralgie zum Cluster-Kopfschmerz bereiten.
  • Sluder-Neuralgie
    Diese Form der Neuralgie ähnelt der Nasoziliarisneuralgie, zusätzlich tritt starker Nießreiz auf. Bei vielen Patienten mit Sluder-Neuralgie findet man chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen.
  • Glossopharyngeusneuralgie
    Als Nervus Glossopharyngeus bezeichnet man den 9. Hirnnerven, er versorgt Teile der Zunge, des Rachens und de Schlundmuskulatur. Von dieser Neuralgie sind meist ältere Menschen betroffen, es treten Schmerzen an Zungengrund, Rachen und Tonsillen (Rachenmandeln) auf. In seltenen Fällen kann es auch zu Synkopen kommen (kurz andauernder Bewußtseinsverlust).

Bei all diesen Gesichtsneuralgieformen ist es wichtig, sie von anderen Gesichtsschmerzen abzugrenzen. Schmerzen im Gesicht können auch von Kiefergelenksproblemen, Zahnentzündungen oder Nasennebenhöhlenentzündungen ausgelöst werden. In unserem Schmerztherapiezentrum wird deshalb ein ausführliches Erstgespäch und eine genaue klinisch -neurologische Untersuchung durchgeführt.

Wenn nötig, werden zusätzliche Befunde eingeholt und mit Ärzten anderer Fachrichtung zusammengearbeitet (z.B. Zahnarzt, Kieferorthopäde).

Gesichtsneuralgien werden medikamentös mit sog. Antiepileptika erfolgreich behandelt. Hier werden vorallem Carbamazepin, Pregabalin oder Gabapentin eingesetzt. Zusätzlich werden auch Antidepressiva, z.B. SAROTEN oder CYMBALTA eingesetzt, sie helfen die Schmerzschwelle zu heben und sich besser von den Schmerzen zu distanzieren.

Zusätzlich können Osteopathie und Manuelle Therapie eine wichtige Unterstützung für den Patienten sein.

 

PARTNER/LINKS

European Federation  of OsteopathsEuropean Federation of Osteopaths Österreichische Gesellschaft  für OsteopathieÖsterreichische Gesellschaft
für Osteopathie
Otto-Wagner-Spitalund PflegezentrumOtto-Wagner-Spital
und Pflegezentrum
Osteopathisches Zentrum für KinderOsteopathisches Zentrum für Kinder Wiener Schule für OsteopathieWiener Schule für Osteopathie Klinische- und GesundheitspsychologinKlinische- und Gesundheitspsychologin Doris Fiala - ADHD parents trainingDoris Fiala - ADHD parents training ZahnarztpraxisZahnarztpraxis Ganzheitliche EntspannungstechnikenGanzheitliche Entspannungstechniken Gynäkologie und GeburtshilfeGynäkologie und Geburtshilfe